ÖDA  

   Österreichische DialektautorInnen und -archive

 
 

Der Verein als Forschungs- und Dokumentationsstelle für Dialekt, Dialektliteratur, Minderheitensprachen und regionale Kulturen sorgt dafür, dass alle Belange des Dialekts in Kunst, Kultur und Gesellschaft mit allen damit zusammenhängenden Fragen erfasst werden.

 

Geschichte:

1988

Der Verein Österreichische DialektautorInnen und -archive wird im November gegründet.

1989

Die erste Ausgabe der Dialektzeitschrift „Morgenschtean" wird mit dem Anspruch herausgegeben, die Dialektliteratur und die Literatur der Minderheiten zu fördern, einen stark regionalen Bezug herzustellen und sich als kritische Alternative zur heimatlich-idyllischen Auffassung von Dialektliteratur zu positionieren.

2006

Unter der Leitung von Barbara Sabitzer und Ö.D.A.-Vorstandsmitglied Günther 'Tschif' Windisch findet im März der erste Dialekt Poetry-Slam im KultURverein Tschocherl statt.

2013

Andreas Plammer übernimmt den Ö.D.A.-Vorsitz von El Awadalla, die dem Verein von 2001 bis Juli 2013 vorstand.